Zimmerstutzen Schützen Gesellschaft von 1874 e.V. Schwürbitz

S

Schützenfest 2013

 

 

Die Schwürbitzer Schützen trafen sich am Freitag 26.07.2013 zunächst mit dem Königshaus und der Vorstandschaft am Friedhof, um ihrer verstorbenen Mitglieder zu gedenken. Danach ging man gemeinsam zum Dorfbrunnen. Dort hieß es "oh zapft is", 1. Bürgermeister Helmut Fischer zapfte der erste Fass Freibier der Firma Pülsbräu an und die donnernden Böllerschüsse krachten in den Himmel, dies war der Beginn für vier ereignisreiche und wundervolle Festtage. Die Blaskapelle Schwürbitz spielte zum gemeinsamen "Prost" noch einige Blasmusikstücke bevor das Duo Franken-Mix für Stimmung im einladend geschmückten Biergarten auf der Göritze sorgte. Das Bier schmeckte hervorragend und an der Schützenbar herrschte reger Betrieb.

 

Der lang ersehnte Moment der Königsabholung ist war Jungkönig Khaled Jacob, Schützenkönigin Ingeborg Pohl und Schützenkönig Reinhold Reuß an Samstag gekommen. Pünktlich um 15:00 Uhr krachten die Schüsse der Schwürbitzer Böllergruppe in den blauen Himmel über der Göritze und der Schützenzug, begleitet von der Blaskapelle Schwürbitz sowie 1. Bürgermeister Helmut Fischer, setzte sich in Bewegung. Die Freiwillige Feuerwehr Schwürbitz sorgte für den notwendigen Verkehrsschutz und begleitete die Abholer sicher auf allen Marschwegen. Kaum begann der Schützenzug, schon der erste Zwischenstopp. Der sympathische Jungkönig Khaled Jakob empfing alle Gäste am Pfarrzentrum der katholischen Kirche. Zusammen mit seiner Familie wartete der junge Schützenbruder auf seine große Schützengemeinde. Nach ein paar netten Worten von der 1.Schützenmeisterin Christine Haasenstrauch, begrüßte der Jungkönig seine Gäste und lud zu einem Umtrunk ein.

Gestärkt setzte sich nun der Schützenfestzug Richtung Rosenweg in Bewegung. Schützenkönigin Ingeborg Pohl und Schützenkönig Reinhold Reuß hießen mit ihren Familien alle auf das Herzlichste Willkommen. Schützenkönig Reinhold Reuß, der in Kemmern zu Hause ist, entschied sich mit der Schützenkönig Ingeborg Pohl eine gemeinsame Königsabholung abzuhalten, um alle Schützenschwestern und Schützenbrüder mit dem weiten Weg nach Kemmern nicht zu belasten. Schützenmeisterin Christine Haasenstrauch lobte die Schützenkönigin sowie den Schützenkönig in den höchsten Tönen. Sie waren im abgelaufenen Königsjahr sehr engagiert und immer sehr hilfsbereit. Ein richtiges Aushängeschild für den Schwürbitzer Schützenverein. So setzte sich die Königin Ingeborg sehr für den Schießsport ein und erreichte es, sehr viele Schützendamen zum aktiven Schießsport zu führen. Sie erreichte es, das viele Damen bei über 15 Hauptschießen im ganzen Landkreis mit schossen. Ebenso gut besucht war auch die Damenmannschaft, die gegen Damenmannschaften aus anderen Schützenvereinen im ganzen Landkreis ihr Schießkönnen unter Beweis stellen. Auch der Schützenkönig Reinhold packte in diesem Jahr überall mit an wo er benötigt wurde und nahm immer den weiten Weg von Kemmern nach Schwürbitz in Kauf, die Schwürbitzer Schützen wissen genau was sie an ihrem Schatzmeister Reinhold Reuß haben. Er ist ein ehrlicher, hilfsbereiter und liebenswerter Schützenbruder. Voller stolz präsentierte König Reinhold Reuß seine Schützenscheibe, die von der Schnitzerstube in Bad Staffelstein angefertigt wurde. Alle beide und auch unser Jungschützenkönig dirigierten noch zünftig ein "Ständerla". Vorzüglich bewirteten die Familien Pohl und Reuß ihre Schwürbitzer Schützengesellschaft.
Gut gelaunt kamen die Königsabholer am frühen Abend wieder auf den Festplatz an. Dort spielte bereits das Band-Duo Gitty und Rainer, welches dem Schützenvolk und den anwesenden Gästen kräftig einheizte.

Einen sensationellen Schützenfestsonntag feierte ganz Schwürbitz mit allen Gästen am Sonntag 28.07.2013. Begonnen hatte der Tag mit einem feierlichen katholischen Gottesdienst im Birkenhain. Pfarrer Martin zelebrierte den Gottesdienst begleitet vom Männergesangverein „Cäcilia“. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite, sodass der Festzug und die Jedermannsproklamation bei besten Bedingungen durchgeführt werden konnte.
Doch zunächst war der Gottesdienst im romantischen Biergarten der Höhepunkt. Zahlreiche Gläubige beider Konfessionen feierten mit Pfarrer Martin und dem Gesangverein. Die Fürbitten wurden von Mitgliedern des Schützenvereins vorgetragen und im Anschluss hielten die Gäste den traditionellen Frühschoppen ab.

Der Festzug am Nachmittag startete von der Michelauer Straße aus und zog feierlich durch ganz Schwürbitz. Unter Beteiligung zahlreicher Schützenvereine und sämtlicher Ortsvereine Schwürbitz fand der stolze Festzug statt. Schützenmeisterin Christine Haasenstrauch begrüßte nach dem feierlichen Fahneneinzug die einzelnen Vereine und freute sich über den großen Zuspruch.

Am Abend dann erfolgte die Jedermannskönigsproklamation. Jedermannskönig wurde unter großem Beifall Stefan Götz, er wurde zum zweite Male seitdem er am Jedermannskönig teilnimmt König. Die handgemalte Schützenscheibe wurde von der Sparkasse gesponsert und der neue König nahm die Scheibe voller Stolz in Empfang. Bei den Mannschaften hatte „Kozza Nougl 1“ die Nase vorne. 2. Mannschaft wurde „Ouwe jetzer“ kurz vor der „Kozza Nougl 2“. Die Stimmung war prächtig und der Schützenverein stolz.

 

Am Montagabend ging das Schwürbitzer Schützen- und Volksfest mit der feierlichen Königsproklamation zu Ende. Zum Schützenfestmontag kamen bereits am frühen Morgen die ersten Gäste zum Weißwurst-Frühschoppen auf die Göritze. Sehr gut füllte sich der Festplatz zum Mittag hin, als die Schützendamen den traditionellen "Bockser" servierten. Am Nachmittag stand die Familie an erster Stelle. Viele Gäste nutzten die Zeit um im Schützenhaus Kaffee & Kuchen zu genießen.

Gut besucht war der Biergarten auch am Abend, als 1. Schützenmeisterin Christine Haasenstrauch die vielen Gäste begrüßte, darunter auch die Gemeinderäte und 1. Bürgermeister Helmut Fischer. Er war während der gesamten Festtage stets präsent.

Anschließend wurde es erst mal gemütlich. Die Festgäste hatten schöne Stunden im Biergarten und erfreuten sich am Festkonzert der Blaskapelle Schwürbitz. Die Gesangsstücke, vorgetragen von Daniela Spörlein und Madeleine Hertha fanden viel Gefallen beim Publikum. Etwas Herzklopfen kam dann hoch, als Michael Stettner von der Blaskapelle das bis dahin amtierende Königshaus nach und nach zum "letzten Ständerla" auf die Bühne holte. Khaled Jakob, Ingeborg Pohl und Reinhold Reuß durften noch einmal einen Marsch ihrer Wahl dirigieren. Erste Schützenmeisterin Christine Haasenstrauch ergriff noch mal das Wort und bedankte sich namentlich bei ihrer Gesellschaft, den vielen freiwilligen Helfern, die für einen reibungslosen Ablauf des Festes gesorgt hatten. Große Anerkennung gilt den Festwirten die während der vier Festtage hervorragende Arbeit leisteten. Großer Dank gilt Stefan Wich der sich um die Organisation der Bar kümmerte und der Chefköchin Annelinde Rußwurm, die ihre Küche und Damen voll im Griff hatte.

Kurz nach 22 Uhr zogen dann die Schützen mit Fahnenabordnung auf den Festplatz ein. Auf der Bühne warteten bereits Christine Haasenstrauch und Jutta Beierlipp, dazu gesellten sich das Königshaus und Erster Bürgermeister Helmut Fischer. Nun war allen Festplatzbesuchern die Spannung auf die Stirn geschrieben: "Wer sind die neuen Könige?" Sie konnte bald beantwortet werden.

 

Das neue Königshaus 2013/2014

Die neue Jungkönigin heißt Lisa Motschenbacher. Mit einem 198,4-Teiler traf sie ins Schwarze. Stolz erhob sie sich von ihrem Stuhl auf der Bühne, da sie zu diesem Zeitpunkt beim Festkonzert der Schwürbitzer Blaskapelle mitspielte. Ihr zur Seite stehen Khaled Jakob und Lea Höppel als 1. und 2. Ritter. Die weiteren Platzierungen: 4. Darius Tremel, 5. Alicia Haasenstrauch.

Die neue Schützenkönigin Marika Höppel sie ist zum dritten Mal seit dem sie den Schwürbitzer Schützenverein beigetreten ist Königin und damit die erste Kaiserin des Schützenvereines Schwürbitz. Mit einem tollen 61,1-Teiler, konnte ihr diese Würde auch niemand streitig machen. Allerdings lieferten die Damen in diesem Jahr insgesamt sehr gute Ergebnisse ab. So auch 1. Ritterin Christiane Höppel und 2. Ritterin Ernestine Reuß. Die weiteren Platzierungen: 4. Birgit Hartmann, 5. Julia Munzert.

Jürgen Fleischmann ist der neue Schützenkönig. Dieses Jahr wollte er es unbedingt werden und es hat auch auf Anhieb mit einem 149,4-Teiler geklappt. An seiner Seite stehen ihm als 1. Ritter Stefan Fleischmann und 2. Ritter Robin Beierlipp. Die weiteren Platzierungen: 4. Johann Beierlipp, 5. ;Michael Tischler.

Nach dem großen Gratulationschor der Schützen und Festgäste, gratulierte auch die Blaskapelle Schwürbitz musikalisch. Michael Stettner übergab dazu gerne seinen Dirigentenstab an das neue Königshaus. Der Reihe nach durften Lisa Motschenbacher, Marika Höppel und Jürgen Fleischmann auch das Regiment für die Blaskapelle übernehmen. Alle Gäste klatschten tüchtig dazu und feierten noch bis spät in die Nacht.

Jessica Kelley