Zimmerstutzen Schützen Gesellschaft von 1874 e.V. Schwürbitz

S

Schützenfest 2011

Das traditionsreiche Schwürbitzer Schützen- und Volksfest startete mit einigen Änderungen im Programmablauf. Erstmalig erfolgte der Schützenauszug in Richtung Göritze ab Turnhalle. Zuvor gedachten die Schützen auf dem Friedhof der verstorbenen Mitglieder. Vorstandschaft und Königshaus legten im Namen der Schützengesellschaft einen Kranz nieder. Das Ehrensalut der Böllerschützen war auch gleichzeitig Signal, das nun das 35. Schützenfest auf dem Göritzenberg beginnt. Zuvor feierten die Schützen ihr Fest auf dem Festplatz am Main. Durch die geschmückten Straßen bewegte sich der eindrucksvolle Schützenzug unter den Klängen der Blaskapelle dem Berg entgegen. Oben angekommen, gab es wiederum eine Neuerung. Erstmalig stachen 1. Bürgermeister Helmut Fischer und Landratskandidat Christian Meißner (MdL) gleichzeitig jeweils ein Faß „Schützengold“ an. Assistiert wurden beide durch Brauereichef Hans Püls und Getränkeagenturboss Roland Zapf. Mit dem gemeinsamen Anstoßen auf ein glückliches und erfolgreiches Schützenfest 2011 war das Fest offiziell eröffnet. Neu ist heuer auch, dass die Schützen am Festplatz zahlreiche Parkplätze geschaffen haben.

(Text, Fotos: Stefan Motschenbacher)

 

Der Schützenfest Samstag steht ganz im Zeichen der Königsabholung. Leider hatte Petrus kein Einsehen, es regnete den ganzen Tag über. Der Sonntag hingegen war trocken und von der Temperatur her genau richtig um den Göritzenberg zu besteigen.
Die Regentschaft eines Königshauses dauert ein Jahr. Es beginnt mit der Königsproklamation am Schützenfest Montag, welche vom 1. Schützenmeister vollzogen wird, und endet mit einem Abschiedsmarsch der Blaskapelle Schwürbitz, welcher vom noch amtierenden Königshaus dirigiert werden darf am Schützenfest Montag des Folgejahres.
Der lang ersehnte Moment der Königsabholung ist für Jungkönigin Francenca Berthold, Damenkönigun Gudrun Marr und Schützenkönig Robin Beierlipp an diesem Samstag gekommen. Pünktlich um 15:00 Uhr krachten die Schüsse der Schwürbitzer Böllergruppen in den Regenhimmel über die Göritze und der Schützenzug, begleitet von der Blaskappelle Schwürbitz sowie 1. Bürgermeister Helmut Fischer, setzte sich in Bewegung. Kaum begonnen, schon der erste Zwischenstopp. Die Sympathische Jungkönigin Francesca Berthold wohnt nur wenige Hundert Meter vom Schützenfestplatz entfernt. Zusammen mit Ihrer Mutter Alexandre und Ihrem Vater Norbert wartete die Junge Schützenschwester auf ihre große Schützengemeinde. Nach ein paar netten Worten von 1. Schützenvorstand Jochen Höppel, begrüßte die Jungkönigin ihre Gäste und lud zu einem kurzen Umtrunk ein.


Gestärkt setzte sich nun der Schützenfestzug Richtung Nonnenbach in Bewegung. Schützenkönigin Gudrun Marr hieß mit Ihrer Familie alle auf das Herzlichste Willkommen. Schützenvorstand Jochen Höppel lobte Schützenkönigun Gudrun in den höchsten Tönen. Sie war im abgelaufenen Königsjahr eine sehr engagierte und immer hilfsbereite Königin. Ein richtiges Aushängeschild für die Damenabteilung. Das die Familie Marr/Schmidt eine Familie ist, welche das Schützengen im Blut hat, zeigt sich daran, dass Ihre beiden Töchter und ein Schwiegersohn bei den Schwürbitzer Böllerschützen sehr aktiv sind. Die drei ließen es sich nicht nehmen einen Ehrensalut zu Schießen. Verköstigt mit Bratwürsten und frisch gezapftem Bier setzte sich der Tross nun zum Schützenkönig Robin Beierlipp in Bewegung.
Mit einem strahlenden Gesicht wartete der junge Schützenkönig bereits ungeduldig auf seine vielen Gäste. Der Schwürbitzer Schützenchef ließ es sich nicht nehmen ein paar lustige Anekdoten aus dem abgelaufenen Königsjahr zu erzählen. Voller Stolz präsentierte König Robin seine Schützenscheibe, welche das Wappen des Landkreis Lichtenfels ziert. Mit seiner kleinen Nichte auf dem Arm wurde dann noch zünftig ein „Ständerla“ dirigiert. Vorzüglich bewirtete die Familie Beierlipp ihre Schwürbitzer Schützengesellschaft.

Gut gelaunt kamen die Königsabholer am frühen Abend wieder auf den Festplatz an. Dort spielte bereits die Band „Melodie Four“ welche den Schützenvolk und den anwesenden Gäste kräftig einheizte.

Großer und bunter Festzug am Sonntag

Am frühen Sonntagmorgen feierte man gemeinsam einen katholischen Wortgottesdienst auf der Göritze im wunderschönen Birkenhain. Viele Gläubige waren gekommen um eine stille und andächtige Stunde mitzuerleben. Der Männergesangsverein Cäcilia Schwürbitz malte diesen Gottesdienst musikalisch gekonnt aus. Im Anschluss kamen alle Frühschoppler auf ihre Kosten. Ab 11:00 Uhr servierten die Schützendamen, unter der Regie von Damenleiterin Annelinde Rußwurm, ein warmes Mittagessen. Es ist wie jedes Jahr eine logistische Meisterleistung an die 200 Essen zu servieren. Hierfür muss man der Damenabteilung großen Respekt zollen.

Der Festzug startete am Schwürbitzer Weiher, wo die einheimischen Schützen den teilnehmenden Schützengesellschaften und Ortsvereinen im Spalier viel Applaus spendeten. Die Schwürbitzer Einwohner, welche ihre Häuser sehr schön beflaggt hatten, spendeten allen Teilnehmern ebenfalls viel Beifall.
Angeführt wurde der Festzug vom Schwürbitzer Königshaus Francesca Berthold, Gudrun Marr und Robin Beierlipp und dem Jedermannkönig 2010 Thomas Göhring.
Danach folgten 1. Bürgermeister und stellv. Landrat Helmut Fischer mit seinen Gemeinderäten sowie Landtagsabgeordnete Christa Steiger und SPD/FW Landratskandidat Hans Peter Marx. Die Ortsgeistlichen, der Patenverein aus Marktzeuln mit ihrer Fahne folgte im Anschluss. Die königlich privl. Schützengesellschaft aus Lichtenfels, Tellkameraden Weidhausen, der katholische Frauenverein, der FC Schwürbitz, die FFW Schwürbitz, der Geflügelzuchtverein Schwürbitz, die Cäcilia Schwürbitz, SK Schwürbitz, die Theatergruppe, die vielen Mitglieder des TV Schwürbitz und zum guten Schluss der Radfahrverein Concordia Schwürbitz erklommen den steilen Anstieg zum Göritzenplateau. Begleitet wurde der Festumzug vom Musikverein Marktzeuln und der Blaskapelle Schwürbitz .
Die Bedienungen hatten am diesen Sonntag alle Hände voll zu tun, um die durstigen Gäste zu bewirten. Der Musikverein Marktzeuln spielte flott zum Festkonzert aus und unterhielt die anwesenden Gäste in gekonnter Art und Weise. Im Schützenhaus hatten die Schützendamen eine Kaffeetafel mit einem reichhalteigen Kuchen- und Tortenbuffet gedeckt.

Prokalamation Jedermannkönig

Die Schwürbitzer Zimmerstuten proklamierten im Rahmen des
Schützen- und Volksfestes den neuen Jedermannkönig. Stefan Schneider aus Neuensee gewann mit einem 66,4 Teiler. Reinhardt Höppel gelang mit einen 3,4 Teiler der beste Tiefschuß. "Kozza Nougl" siegte erneut bei der Mannschaftswertung.

Spannend war es am Sonntagabend für die Teilnehmer des Jedermannschießen, welches in Schwürbitz traditionell an Dreikönig stattfindet. Das Geheimnis des Preisträgers wird bis zum Schluß gewahrt - ganz nach dem Vorbild der richtigen Schützen. Der neue Schwürbitzer Jedermannkönig kommt in diesem Jahr aus Neuensee: Stefan Schneider wurde mit einem 66,4 Teiler neuer Regent der Jedermänner. Zur Seite stehen ihm als 1. Ritter Jürgen Brückner vom Stammtisch "Kozza Nougl" und als 2. Ritter Jörg Partheymüller von den Taubenmarktfreunden. Edith Hahn übergab im Namen der Kreissparkasse Coburg-Lichtenfels eine Handbemalte Königsscheibe, welche der Hobbykünstler Florian Hofmann aus Neuensee gestaltet hat.

Neben den Ergebnissen der Königsscheibe wurde auch die Mannschaftswertung und die Platzierung der Glücksscheibe bekannt gegeben. Den ersten Platz in der Mannschaftswertung belegte mit 281 Ringen Seriensieger "Kozza Nougl 1"
mit Stefan Imhof, Christian Wich und Stefan Götz. Mit nur vier Ringen Unterschied landete die zweite Mannschaft von "Kozza Nougl", angeführt von Ingemar Tauber, Björn Härtel und Stafan Lutter auf Rang 2. Den dritten Platz belegten die "Agilen Iltisse". Thomas Rauch, Steffen Eidam und Nikolaus Tremel erreichten 271 Ringe. Das beste "Blättla" gaben Reinhardt Höppel (3,4 Teiler), gefolgt von Thomas Rauch (16,8 Teiler) und Stefan Imhof (19,5
Teiler) ab. Proklamation- Moderator und 2. Schützenvorstand Bernd Motschenbacher gratulierte den Gewinnern mit Urkunden und Gutscheinen.

Jedermannschießen 2011  - die Platzierungen:

Meisterscheibe Mannschaftswertung: 1. "Kozza Nougl 1", 2. "Kozza Nougl 2", 3. "Agile Iltisse 1", 4. SK Schwürbitz 1, 5. FFW 2, 6. "Gaaß´n Club", 7.
"Kozza Nougl 3", 8. "Die alten Nölla", 9. "Kozza Nougl 4", 10. Blaskapelle 2.

Glücksscheibe: 1. Reinhardt Höppel (3,4 Teiler), 2. Thoma Rauch (16,8 Teiler), 3. Stefan Imhof (19,5 Teiler), 4. Uli Hoh (20,6 Teiler), 5. Stefan Schneider (21,6 Teiler), 6. Jörg Partheymüller (28,5 Teiler), 7. Hubert Schultheiß (41,1 Teiler), 8. Christian Haselmann (43,7 Teiler), 9. Mathias Schamberger (44,1 Teiler), 10. Thea Hofmann (44,9 Teiler).

Königsscheibe: Jedermannkönig 2011 Stefan Schneider (66,4 Teiler), 1. Ritter: Jürgen Brückner (79,8 Teiler), 2. Ritter: Jörg Partheymüller (100,9 Teiler), 4. Ines Schmidt (116,3 Teiler), 5. Stefan Imhof (118,8 Teiler), 6. Heike Rauch (122,1 Teiler), 7. Thomas Rauch (130,5 Teiler), 8. Stefan Lutter
(146,0 Teiler), 9. Monika Dumproff (148,2 Teiler), 10. Uli Hoh (149,9 Teiler).

 

 

Mit der feierlichen Königsproklamation ging am Montagabend das Schwürbitzer Schützen- und Volksfest 2011 zu Ende. Damit steht auch das mit großer Spannung erwartete Königshaus für das Schützenjahr 2011/2012 fest, welches den Schützenverein repräsentieren wird. 1. Schützenmeister Jochen Höppel moderierte gekonnt die Proklamation.

Sehr gut besucht war der Schützenfestmontag und entschädigte damit die Festtage vorher mit eher durchwachsenem Wetter. Bereits am frühen Morgen kamen viele Gäste zum Weißbier-Frühschoppen auf die Göritze. Mittags wurde von den Schützendamen der traditionelle Bocksbraten serviert und am Nachmittag kamen alle Familien auf Ihre Kosten. Bis auf den letzten Platz gefüllt war der Schützengarten am Abend, als 1. Schützenvorstand Jochen Höppel die vielen Gäste begrüßte, darunter auch einige Gemeinderäte und 1.
Bürgermeister Helmut Fischer. Dieser zeigte sich hoch erfreut über die große Besucherresonanz zu diesem traditionellen Fest.

Erfreuliche Zahlen vom Hauptschießen

Musste man im letzten Jahr noch eine rückläufige Teilnehmerzahl verkünden, so konnte man heuer deutlich mehr auswärtige Schützen dazugewinnen. Das Schießprogramm wurde vom Preisgeld angeglichen und die Schwürbitzer Schützen besuchten wieder mehr auswärtige Schießen. Dies sind wohl die beiden Hauptgründe.

Die Preisträger des diesjährigen Hauptschießens

Matthias-Motschenbacher-Gedächtnisscheibe (Feihand): Thomas Scheler, Neuensorg (26,7 Teiler), 2.Gina Holland, Blumenrod (26,9 T.), 3. Achim Weber, Schney (33,9 T.), 4. Werner Schwarz, Löhlitz (34,8 T.), 5. Jürgen Anders, Fürth am B. (46,4 T.)

Hauptscheibe (Freihand):
1. Werner Schwarz, Löhlitz (9,6 Teiler), 2. Elke Jäkel, Lichtenfels priv. (17,2 T.), 3. Claudia Dreilich, Neuensorg (27,7 T.), 4. Achim Weber, Schney (35,8 T.), 5. Gerold Freitag, Weidhausen 88 (54,5 T.)

Glücksscheibe (Freihand):
1. Jörg Eddel, Blumenrod (10,10 Teiler), Thomas Renner, Fürth a. B. (12,6 T.), 3. Anna Mierzwa, Rodach (15,3 T.), 4. Achim Weber, Schney (15,4 T.), 5. Silvia Reuth, Pressig (18,1 T.)

Meisterscheibe (Freihand):
1. Marco Zahn, Löhlitz (104,4 Ringe), 2. Lisa Hollfelder, Lichtenfels Zs. (104,2 R.), 3. Kerstin Heim, Marktzeuln (104,1 R.), 4. Achim Weber, Schney (103,7 R.), 5. Thomas Renner, Fürth a. B. (103,3 R.)

Adlerscheibe (Freihand):
1. Tobias Merz, Hassenberg (9,4 T.), 2. Michael Stettner, Schwürbitz (9,9 T.), 3. Florian Martin, Ludwigsstadt (13,0 T.), 4. Werner Schwarz, Löhlitz (14,5 T.), 5. Thomas Kretz, Weidhausen Tell (17,7 T.) Matthias-Motschenbacher-

Gedächtnisscheibe (Auflage):
1. Erwin Ehm, Altenkunstadt (16,4 Teiler), 2. Reinhold Göhl, Redwitz (24,8 T.), 3. Helmut Maier, Großgarnstadt (25,6 T.), 4. Ulla Jacob, Ebersdorf
(27,9 T.), 5. Ingeborg Pohl, Schwürbitz (33,0 T.)

Hauptscheibe (Auflage):
1. Bernd Roßbach, Einberg (12,4 T.), 2. Siegfried Eckardt, Ebersdorf (12,7 T.), 3. Herbert Böhner, Wallenfels (15,2 T.), 4. Henri Herppich, Einberg (22,7 T.), 5. Rolf Zapf, Grub (28,0 T.)

Glücksscheibe (Auflage):
1. Horst Henning, Redwitz (2,4 Teiler), 2. Erhard Loch, Creidlitz (3,2 T.), 3. Henri Herppich, Einberg (6,3 T.), 4. Rolf Zapf, Grub (7,2 T.), 5. Ludwig Schmidt, Großheirat (7,8 T.)

Meisterscheibe (Auflage):
1. Erhard Loch, Creidlitz (106,7 Ringe), 2. Rolf Zapf, Grub (106,1 R.), 3. Otto Popperl, Redwitz (105,7 R.), 4. Lorenz Stettner, Michelau (105,3 R.), 5. Ralf Schramm, Rottenbach (105,3 R.)

Adlerscheibe (Auflage):
1. Lorenz Stettner, Michelau (8,2 Teiler), 2. Josef Nützel, Löhlitz (10,6 T.), 3. Hermann Wagner, Mitwitz (11,1 T.), 4. Roland Hofmann, Neuensorg (11,3 T.), 5. Reinhold Göhl, Redwitz (12,3 T.)

Spannend wird es, wenn Dirigent Oswald Kremer den Dirigentenstab an das noch amtierende Königshaus zum „Abschluß-Ständerla“ übergibt. Francesca Berthold, Gudrun Marr und Robin Beierlipp durften zum Abschied noch einmal den Taktstock schwingen. Die Schwürbitzer Blasmusik spielte dazu auf. 

1. Schützenvorstand Jochen Höppel ergriff nochmals das Wort und bedankte sich namentlich bei seiner Gesellschaft, den vielen freiwilligen Helfern die für einen reibungslosen Ablauf des Festes gesorgt hatten und unentbehrlich für solch eine Großveranstaltung sind. Mit Blumensträußen bedankte sich der Schützenchef recht herzlich bei Annelinde Rußwurm für die hervorragende Organisation in der Küche und bei Regina Marr für die Langjährige Bedienung am Schützenfest.
Große Anerkennung galt auch dem Festwirt-Team  um Stefan Fleischmann, das während der Festtage hervorragende Arbeit geleistet hat. Sehr erfreulich sei auch der schöne, große Festumzug gewesen, welcher mit viel Beifall der Zuschauer bedacht worden ist.

Und dann war es endlich so weit. Kurz nach 21:30 zogen die Schützen mit Ihrer Fahnenabordnung auf den Festplatz ein. Auf der Bühne warteten bereits die beiden Vorstände Jochen Höppel und Bernd Motschenbacher. Dazu gesellte sich noch das amtierende Königshaus, Ehrenschützenmeister Herbert Krapp und Erster Bürgermeister Helmut Fischer. Nach der Bayernhymne und der Deutschen Nationalhymne stieg die Spannung.

Das neue Königshaus 2011/2012

Voller Stolz proklamierte 1. Vorstand Jochen Höppel seine Tochter Lea zur neuen Jungschützenkönigin. Der Höppelsche Garten wird bereits zum siebten Mal Schauplatz einer Königsabholung werden. Ihre beiden Freundinnen Franzi Berthold und Alicia Haasenstrauch stehen Ihr als 1. bzw. 2. Ritterdame im Regentschaftsjahr zur Seite. Das nette und freundliche Trio ist ein hervorragendes Aushängeschild für die Jugendabteilung im Schützenverein. Lea ließ es sich nicht nehmen, sich bei ihren beiden Jugendtrainern Robin Beierlipp und Bernd Motschenbacher zu bedanken. Die weiteren Platzierungen:
4. Kalhed Jakob, 5. Sina Wich, 6. Darius Tremel, 7. Max Engelhardt, 8.
Jannis Tremel, 9. Nico Wich, 10. Noah Beierlipp

Völlig überrascht und außer sich vor Freude war die neue Schwürbitzer Damenkönigin Inge Geyer als sie unter großem Jubel und Beifall auf die Bühne gerufen wurde. Ihre Schützendamen spendierten Ihr als Zeichen der Anerkennung eine rote Rose. Böllerschwester Uschi Thiem errang den Platz der 1. Ritterdamen. Dritte im Bunde und somit 2. Ritterdame, ist die werdende Mutter und Vorstandsgattin Christiane Höppel. Die weiteren Plätze: 4. Marika Höppel, 5. Helga Geiger, 6. Ingeborg Pohl, 7. Simone Ruckdeschel, 8. Bianca Thiem-Imhof, 9. Gina Haasenstrauch, 10. Birgit Hartmann

Mit einem großen Paukenschlag endete die Proklamation des Schützenkönigs 2011. Johan Beierlipp, Vater des bis dato amtierenden Schützenkönigs Robin Beierlipp, errang die Königswürde mit dem besten „Blättla“. Stolz und überglücklich nahm er von Sohn Robin die Königskette entgegen. Aber, ein Beierlipp kommt selten allein, Robin ist ebenfalls wieder im Königshaus vertreten, diesmal als zweiter Ritter. Der junge Sascha Ruckdeschel, bereits Schützenkönig und mehrfach Ritter, ist für das kommende Schützenjahr 1.

Ritter.
Die weiteren Plätze: 4. Jürgen Fleischmann, 5. Hubert Marr, 6. Michael Tischler, 7. Fritz Ahles, 8. Jochen Höppel, 9. Uwe Lindner, 10. Herbert Fleischmann

Mit dem neuen Königshaus wurde noch bis tief in die Nacht hinein gefeiert. Zufrieden blickten alle auf das abgelaufene Schützenfestjahr zurück und erwarten bereits mit Spannung das Regentschaftsjahr 2011/2012.

Foto: das neue Königshaus 2011 / von rechts nach links: Ehrenschützenmeister Herbert Krapp, 1. Bgm. Helmut Fischer, 2. Ritterdame Christiane Höppel, Schützenkönigin Inge Geyer, 1. Ritterdame Uschi Thiem, 1. Ritter Sascha Ruckdeschel, Schützenkönig Johann Beierlipp, 2. Ritter Robin Beierlipp, 2.
Jugendritterin Alicia Haasenstrauch, Jungkönigin Lea Höppel, 1.
Jugendritterin Francesca Berthold

 

(Text, Fotos: Michael Tischler)